Wilna – Litauens Hauptstadt

Wilna (in der Landessprache "Vilnius"), die Hauptstadt von Litauen, hat rund 550.000 Einwohner. Die Großstadt liegt im Südosten des Landes auf 112 m Höhe am Fluss Neris inmitten einer flachen Waldlandschaft. Die Anreise erfolgt am besten über den Internationalen Flughafen Vilnius.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Vilnius? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Vilnius!

Da Wilna tief im Binnenland liegt, kann es nicht wie die anderen baltischen Hauptstädte Riga und Tallinn im Rahmen von Ostseekreuzfahrten besucht werden. Aber die Stadt ist unbedingt eine Reise wert! Wilna gehört – insbesondere seit der Unabhängigkeit des Landes von Rußland – als Universitätsstadt und wichtigster Wirtschaftsstandort Litauens zu den wichtigsten Metropolen Nordosteuropas. Und die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten!

Als Reisezeit empfehlen sich die Monate Mai bis September, denn der Winter ist so weit oben in Nordosteuropa (nah der litauisch-weißrussischen Grenze!) sehr lang und hart. Temperaturen von minus 30 °C sind keine Seltenheit. Der Sommer ist jedoch in der Regel mild bis warm und einigermaßen trocken.

Touristen, die sehr komfortabel wohnen möchten, könnten sich im Fünf-Sterne-Haus „The Narutis Hotel“ in der Altstadt einmieten, oder auch im Vier-Sterne-Hotel „Artis Centrum“. Aber auch preisgünstige Zimmer in Drei-Sterne-Hotels oder Ferienwohnungen stehen zur Verfügung.

Die Altstadt von Wilna wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, weil sie zahlreiche historische Gebäude aus dem Barock besitzt. Als wichtiges Beispiel für ein Ensemble von barocken Bauwerken wäre die Alte Universität zu nennen. Besonders sehenswert sind die Universitätskirche (Johannes-Kirche) und die Universitätsbibliothek. Das Rathaus von Wilna wurde im klassizistischen Stil erbaut.

Ein architektonisches Kleinod ist auch die katholische Kathedrale „St. Stanislaus“. Die gotische Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert wurde im Jahr 1801 im klassizistischen Stil umgebaut. Sie ist innen mit Fresken geschmückt. Und in Gestalt des Glockenturms dieser Kathedrale (der wie im Baltikum üblich vom Kirchenschiff getrennt steht) besitzt Wilna seinen „schiefen Turm“! Der Turm stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist im Laufe der Zeit etwas in Schieflage geraten. Dies ist deutlich sichtbar, wenn auch vielleicht nicht so deutlich wie beim schiefen Turm von Pisa!

Das Wahrzeichen von Wilna ist der Gediminas-Turm, ein Burgturm auf einem Hügel über der Stadt, erbaut 1323 durch den Großfürsten Gediminas. In dem Turm ist heute ein historisches Museum eingerichtet. Wer einen Blick von weit oben über die Stadt werfen möchte, könnte den Gediminas-Turm besteigen. Spektakulärer sind jedoch die beiden neueren Türme, der Fernsehturm und der „Europa-Tower“. Die Aussichtsplattform des 326 m hohen Fernsehturms befindet sich auf 190 m Höhe. Der „Europa-Tower“, ein hypermoderner Wolkenkratzer, ist 148 m hoch und Teil des „Europa-Square“, eines großen Einkaufszentrums.

realloc, 12. Januar 2012

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!