Stadtbummel durch Florenz

Florenz, die Hauptstadt der Toskana in Italien, hat insbesondere für kunstinteressierte Besucher viel zu bieten. Wenn Sie für den Besuch der Stadt nur ein Wochenende einplanen, werden Sie lediglich einen Vorgeschmack bekommen können.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Florenz? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Florenz!

Im 14. und 15. Jahrhundert kamen viele Künstler und Gelehrte wie Michelangelo, Leonardo da Vinci oder Galileo Galilei nach Florenz und hinterließen ihre Spuren: Bei einem Stadtbummel durch das Zentrum begegnen dem Besucher zahlreiche Skulpturen und grandiose Bauwerke.

Michelangelos „David“, der als bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte gilt, ziert die historische Innenstadt von Florenz. Das Original ist in der Galleria dell‘ Accademia untergebracht, während eine Kopie der Statue auf der Piazza della Signoria zu bewundern ist. Hier befinden sich auch ein Neptunbrunnen und mehrere Marmor- und Bronzestatuen von Künstlern wie Donatello oder Bandinelli.

Nicht weit von der Piazza della Signoria steht die Santa Maria del Fiore, der Dom von Florenz. Das in der frühen Renaissance errichtete Bauwerk ist weltbekannt für seine Kuppel, die als technisches Meisterwerk der damaligen Zeit gilt. Im Inneren der Kirche sind zahlreiche Fresken zu bewundern, und die Malerei an der Innenseite der Kuppel zeigt von Meisterhand gefertigte biblische Szenen.

Das Baptisterium San Giovanni, die Taufkirche des Doms, besitzt drei Bronzetüren, von denen zwei in 28 kleine Quadrate unterteilt sind. In jedem Quadrat sind Szenen aus der Bibel dargestellt. Eine Besonderheit ist die Paradiespforte, das als Letztes errichtete Ostportal, das im Gegensatz zu den anderen Portalen 10 größere Abbildungen von biblischen Szenen zeigt.

Auch ein Besuch in den Uffizien, die eines der wichtigsten Museen der Welt für klassische Kunst beherbergen, ist dem kunstbegeisterten Besucher zu empfehlen; hier sind vor allem italienische Gemälde ausgestellt. Für einen Besuche in den Uffizien sollte man aber ausreichend viel Zeit einplanen.

realloc, 6. März 2010

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!