Pachino

Pachino (sizil. Pachinu) ist eine Stadt mit 21.000 Einwohnern in der Provinz von Syrakus. Im Norden grenzt Noto, im Süden Portopalo di Capo Passero und im Westen Ispica an das Gemeindegebiet von Pachino. Die Herkunft des Namens ist übrigens nicht ganz klar. Es gibt Theorien, die den Namen vom phönizischen „pachum“ ableiten, was „Wache“ bedeutet. Andere wiederum leiten den Namen vom griechischen paxus ab, was „fruchtbar“ bedeutet. Letztere Erklärung ist insofern stimmig, dass Pachino heute vor allem für den Anbau von Cherry Tomaten bekannt ist, die den Namen der Stadt tragen.

5 km östlich von Pachino befindet sich Marzamemi, ein Vorort von Pacchino, der für den Fischfang wichtig ist und zunehmend auch touristisch an Bedeutung gewinnt. Die Strände in der Gegend von Pachino haben eine Länge von insgesamt 8 Kilometer. Die bekanntesten sind die von Lido, Cavettone und Morghella an der Ionischen und Cuffaro und die Costa dell’Ambra an der Mittelmeer-Küste. Windsurfer lieben diese Gegend, weil die Strömungen und Winde hier, beste Vorraussetzungen schaffen, um ihrem Lieblingssport nachzukommen. Die Fischrestaurants in der Gegend haben einen sehr guten Ruf. Wer hier Urlaub macht, kann sich kulinarisch verwöhnen lassen, ohne sich finanziell ruinieren zu müssen.

Durch einen Klick auf die Symbole in der untenstehenden Karte werden Name, Adresse und der Link zur Verfügbarkeitsanfrage des jeweiligen Hotels angezeigt. Eine sortierbare Übersicht steht mit der Listen-Darstellung preiswerter Hotels in Pachino zur Verfügung.