Avola

Avola liegt etwa 27 km südwestlich von Syrakus entfernt in der Nähe der Ionischen Küste. Die Stadt hat etwas mehr als 30.000 Einwohner. Avola ist vor allem durch die Rotwein-Rebsorte Nero d’Avola bekannt. Die Gemeinde ist aber auch das Zentrum des Mandelanbaus. Avola kann man mit dem Auto über die SS 115 erreichen, die Syrakus mit Ragusa verbindet. Mit der Bahn ist die Stadt durch die Strecke Syrakus–Noto erreichbar. Die Gemeinden Noto und Syrakus befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft.

Schon in der Antike gab es einen Ort namens Avola. Bei dem großen Erdbeben im Jahre 1693 wurde dieser Ort jedoch vollständig zerstört. Einige Kilometer entfernt wurde Avola im Stil des Barock wieder aufgebaut. In der Stadt gibt es einige sehr sehenswerte Kirchen und ein Museum. Außerhalb des Ortes kann man die Ruinen der alten Stadt Avola besichtigen. Diese findet man etwa 8 km nordöstlich der heutigen Stadt. Ein Naturschauspiel der besonderen Art findet man im nahen Naturschutzgebiet Cavagrande del Cassibile. Über Jahrmillionen hat sich der Fluss Cassibile tief durch die Monti Iblei geschnitten und dabei eine Schlucht geformt, die etwa 10 km lang und circa 250 m tief ist. Wer sich nach dem Besichtigungs-Marathon lieber am Meer erholen möchte, findet in der Umgebung der Stadt die Strände Lido di Avola und Marina di Avola.

Durch einen Klick auf die Symbole in der untenstehenden Karte werden Name, Adresse und der Link zur Verfügbarkeitsanfrage des jeweiligen Hotels angezeigt. Eine sortierbare Übersicht steht mit der Listen-Darstellung preiswerter Hotels in Avola zur Verfügung.