Aidone

35 km südöstlich von Enna liegt Aidone (sizil. Aiduni). Der Ort hat etwa 5.200 Einwohner.  Die Gemeinde ist im Vergleich zur Anzahl der Einwohner mit fast 210 km² riesig und  ist – vor allem im Nord-Westen – reich an natürlichen und künstlichen Wäldern. Das Gebiet von Aidone gehört – wie auch das nahegelegene Gebiet von Piazza Armerina – zu den kulturell und geschichtlich interessantesten Gebieten Siziliens. Im Ort selbst findet man das Castellaccio (oder auch Cast’ddazz‘). Es handelt sich hierbei um die Ruinen einer mittelalterlichen Burg, die auf dem höchsten Punkt von Aidone errichtet wurde und wo man einen herrlichen Blick auf die Gegend genießen kann.

Auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Aidone, südöstlich vom Ort,  lag die antike Stadt Morgantina, die von der Urgeschichte bis zur römischen Zeit ein wichtiger Ort auf Sizilien war. In den Gli Scavi, wie der Fundort von den Aidonesi genannt wird, wurden äußerst wichtige  griechische Artefakte, aber auch Produkte, die aus der Kultur der Sikuler stammen, gefunden. In  der Kirche San Francesco in Aidone befindet sich das Archäologische Regionalmuseum, in dem die Funde der Ausgrabungen – chronologisch und thematisch sortiert – ausgestellt sind. In Gresti, einem Ortsteil von Aidone, findet man zudem die Ruinen der Burg Pietratagliata, die vermutlich von den Arabern  zwischen 862 und 867 errichtet wurde.

Durch einen Klick auf die Symbole in der untenstehenden Karte werden Name, Adresse und der Link zur Verfügbarkeitsanfrage des jeweiligen Hotels angezeigt. Eine sortierbare Übersicht steht mit der Listen-Darstellung preiswerter Hotels in Aidone zur Verfügung.