Salzburg – Mozart, Musik und Museen

In Salzburg finden in einer atemberaubenden Kulisse jedes Jahr die Salzburger Festspiele statt.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Salzburg? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Salzburg!

Dieses Festival der klassischen Musik und der darstellenden Künste ist seit fast 100 Jahren unter Experten und Besuchern gleichermaßen als das bedeutendste Ereignis der Festspielsaison bekannt. Der Juli und der August gehören den schönen Künsten. Das macht für viele Leute Sinn, gerade an diesem Ort. Denn der Titel Festspielstadt ist nicht der erste Name, den sich Salzburg neben seinem eigentlichen Stadtnamen auf die Fahnen schreiben darf. Wenn auf dem Domplatz alljährlich die Spiele beginnen, dann stehen diese in einer langen Tradition. Salzburg klingt anders.

In Salzburg klingt Musik anders

Schon unter dem Erzbischof Arn von Salzburg wurde die Musik in der Stadt gepflegt und als etwas Besonderes angesehen. Das war im 8. Jahrhundert. Neu ist es also nicht, dass musikbegeisterte Laien, Berufsmusiker und andere Experten in die Festspielstadt pilgern. Jedes Jahr kommen um die 250.000 Gäste, um an den bis zu 200 Konzerten und Veranstaltungen teilzunehmen. Wie bereits erwähnt gab es aber auch noch andere Namen dieser Kulturmetropole, die die viertgrößte Stadt in Österreich ist. Denn der wahrscheinlich berühmteste Salzburger der Welt hat ebenfalls ein bisschen Ruhm hinterlassen. Natürlich geht es um Wolfgang Amadeus Mozart.

Geboren 1756, war er der Sohn des Hofkomponisten und man könnte sagen, das musikalische Talent war ihm in die Wiege gelegt. Und obwohl die interessierte Öffentlichkeit Zeit seines Lebens nicht viel Notiz von ihm nahm, war der Salzburger Hofkapellmeister vielen in seiner Heimatstadt bekannt. Als er Salzburg verließ, um in Wien seine Karriere fortzusetzen, wusste niemand, dass dieser wilde Kerl einmal die Musikgeschichte umschreiben und maßgeblich beeinflussen sollte. Mozartstadt war Salzburg in gewisser Weise schon damals, nur dass dies noch kein nobles Etikett geworden war. Heute feiert man den damals schlecht bezahlten Hofkapellmeister umso mehr. Allerdings nicht nur auf den Festspielen. Salzburg hat weitaus mehr zu bieten, als ein jährliches Großereignis. Bleiben wir bei der Kunst und schauen kurz auf die Dichtung. In Salzburg gab es nämlich auch immer eine rege Literaturszene.

Romantik Hotel Gmachl

Die Literatur und die Kunst – Salzburg hat viele Gesichter

Einer der berühmtesten und einflussreichsten Dichter des lyrischen Expressionismus – Georg Trakl namentlich – verbrachte die meiste Zeit seines Lebens und Schaffens in Salzburg. Kein Wunder, dass viele seiner Gedichte die Stadt aufgenommen haben und ihren Geist atmen. Der nach ihm benannte Literaturpreis würdigt diese bildhaften und sprachgewaltigen Beschreibungen seit 1952.

Aber auch moderne österreichische Autoren haben in Salzburg gelebt und gelernt: Der berühmte Thomas Bernhard machte in Salzburg seine kaufmännische Ausbildung. Diese Zeit kommt auch in dem autobiographischen Text „Der Keller“ vor. Der Stadt an der Salzach wurden viele literarische Denkmäler gesetzt. Die Kunst stand immer hoch im Kurs. Und ganz selbstverständlich auch ihre Vermittlung. Diese findet in den zahlreichen Veranstaltungen, Konzerten, Lesungen oder in Museen statt.

Wenn man sich für ein Wellness Wochenende Zeit nimmt und sein persönliches Salzburg entdecken will, bietet es sich an, einen Tag auch mit den Ausstellungen zu verbringen. Denn nicht nur die wunderschöne barocke Architektur der Altstadt macht die Stadt aus. Die Museen sind so unterschiedlich und facettenreich, wie die Stadt selbst.

Großaufnahme Rindsroulade

Ein Wellness Wochenende im Museum? In Salzburg im Einklang mit Kunst und Kultur

Wer Lust auf noch mehr Musik hat und sich in das Leben und Wirken Mozarts vertiefen möchte, der findet in Mozarts Wohnhaus ein spezielles Museum vor. Dort kann man nicht nur betrachten, wie die Lebensumstände des Ausnahmekomponisten waren, sondern auch seinen Alltag nachvollziehen und einmalige Fundstücke aus seinem Leben bestaunen.

Wie jedes Museum, das einer Person und deren Wirken gewidmet ist, ist das Mozarteum, das aus seinem Geburtshaus und dem Wohnhaus besteht, ein ganz besonderes Erlebnis. In Salzburg finden sich aber auch andere Museen, die sich zum Beispiel mit moderner Kunst auseinander setzen und den zeitgenössischen Trends in der internationalen Kunstszene auf der Spur sind. Im Salzburg Museum, das man in der ausführlichen Liste von Gmachl.com findet, sind unter anderem moderne Multimedia-Installationen zu finden. Das ist ganz und gar nicht Barock. Obwohl es natürlich auch ein spezielles Barockmuseum gibt.

Ist man in Salzburg unterwegs, kann man beim Spazieren gehen quasi einen Ausflug durch die Kunstgeschichte machen. Dabei sind das Museum der Moderne, das zeitgenössische Kunst präsentiert und das Festungsmuseum, das sich mit der Geschichte der Hohensalzburg befasst leicht zu erreichen. Und das sind nur ein paar der Salzburger Museen. Auf Gmachl.com finden sich einige mehr.

sfischer, 15. Januar 2015

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!