Oberösterreich

Oberösterreich erstreckt sich zwischen Dachstein und Böhmerwald und bietet Touristen zu jeder Jahreszeit Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche und interessante Freizeitgestaltung.

Mit dem Mühlviertel, dem Innviertel, dem Donautal oder den malerischen Hochgebirgsregionen verfügt Oberösterreich über eine Vielzahl an Naturschönheiten. Kulturinteressierte finden zwischen Inn und Enns Kunstwerke aller Epochen. Die romanischen Klosterkirchen von Lambach und Kremsmünster verdienen ebenso Beachtung wie die Kirchen und Burgen der Gotik, sowie die Barockbauten in St. Florian oder Steyr.

Hauptanziehungspunkt in Oberösterreich ist das Salzkammergut. Die idyllische Landschaft vor den Toren Salzburgs wird von den Gipfeln des Dachsteinmassivs überragt und verfügt über idyllische Seen, welche besonders in den Sommermonaten Wanderer, Wassersportler und Naturliebhaber in ihren Bann ziehen.

Der Wolfgangsee wurde durch das Traditionshotel Weißes Rössl und die barocke Wallfahrtskirche in St. Wolfgang weltberühmt. Der Mondsee zählt zu den wärmsten Alpengewässern und wird von Badelustigen gern besucht. Die Schafbergbahn führt auf den Gipfel des Schafberges, wo sich ein herrlicher Ausblick auf die Gipfel der Ostalpen bietet. In der kalten Jahreszeit gelten die Pisten am Zwölferhorn als Anziehungspunkt.

Den touristischen Mittelpunkt Oberösterreichs bildet die Metropole Linz. Die lebendige Donaustadt verfügt am Hauptplatz über hübsche Barockbauten und eine Vielzahl an Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten. Als Touristenattraktion in Oberösterreich gelten auch die Salzwelten in Hallstatt. Mit einer Bergmannsrutsche gelangt man in das älteste Salzbergwerk der Welt und wird umfassend über die 7 000jährige Geschichte der Salzgewinnung in Oberösterreich informiert.

Das Soleheilbad Bad Ischl galt als Sommerresidenz Kaiser Franz Josefs und konnte sich den Charme der K. u K. Monarchie bewahren. Stolze Villen säumen die Esplanade. Im einstigen Teehaus Kaiserin Sisis hat ein Fotomuseum Einzug gehalten. Das sonnenverwöhnte Mühlviertel steht bei Wanderern hoch im Kurs. Im Hausruck wird Braunkohle abgebaut und heilsame Quellen sprudeln in Bad Schallerbach oder Gmös zum Wohle der Gesundheit.