La Paz – der welthöchste Regierungssitz

Eine Reise nach La Paz führt Urlauber zum höchstgelegenen Regierungssitz der Welt. Die zweitgrößte Hauptstadt Boliviens mit ihren 1,8 Millionen Einwohnern befindet sich in einem Tal der Hochebene des Altiplano in einer Höhe von über 3600 Metern. In direkter Umgebung befindet sich der 6322 Meter hohe schneebedeckte Illimani.

Bereits bei der Ankunft in La Paz geraten Reisende ins Schwärmen. Der Flughafen El Alto befindet sich in einer Höhe von 4100 Metern und bietet Touristen einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und die Umgebung.

Im Zentrum von La Paz können sich Besucher an zahlreichen Sehenswürdigkeiten erfreuen. Dabei versteht es La Paz wie kaum eine andere Stadt Tradition mit Moderne in Einklang zu bringen. Besonders sehenswert ist beispielsweise El Prado, die Einkaufsmeile der Stadt. Diese ist mehrere Kilometer lang und trennt den spanischen Teil der Stadt vom Indigenaviertel.

Entlang der Einkaufsmeile können Touristen, neben zahlreichen Geschäften, moderne Hochhäuser und wunderschöne Kolonialbauten besichtigen. Zudem befindet sich hier das Denkmal von Simon Bolivar, eines der berühmtesten Monumente der Stadt. Im spanischen Viertel befindet sich mit dem Plaza Murillo einer der bekanntesten Plätze von La Paz. Von hier aus können Touristen einen Blick auf den faszinierenden Präsidentenpalast werfen.

Ebenfalls sehenswert ist die berühmte Basilika San Francisco aus dem 16. Jahrhundert. Dieses Gotteshaus imponiert vor allem mit einer wunderschön verzierten Außenfassade. Auch das Museum der zeitgenössischen Kunst weiß mit einer herrlichen Architektur zu überzeugen. Im Inneren des von Gustav Eiffel entworfenen Gebäudes können verschiedene Ausstellungen bolivianischer und internationaler Werke bestaunt werden.

In unmittelbarer Nähe befindet sich das Casa Museo Nuñez del Prado. Dieses Museum bietet seinen Besuchern zahlreiche Werke der Bildhauerin Marina Nuñez del Prado sowie anderer Künstler. Weitere Sehenswürdigkeiten, die bei keinem La Paz Urlaub fehlen dürfen, sind das Museo Nacional de Arqueología, Mirador Laikakota, der Hexenmarkt, der Schwarze Markt sowie der nahegelegene Lago Titicaca.

realloc, 1. Dezember 2010

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!