Kreuzfahrtschiff oder doch Rundreise – Beides!

Der Kontinent Südamerika ist besonders in den letzten Jahren für viele Menschen in Europa interessant geworden. Zum einen für Investoren als auch für Privatpersonen.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in San José? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für San José!

Denn die infrastrukturellen Möglichkeiten entwickelten sich in Brasilien, Chile, Peru und Venezuela ständig weiter. Bis auf kleine Teile von Venezuela ist die politische Situation recht ruhig und stabil einzuschätzen. Die Menschen und Verbindungsleute sind interessiert an immer länger währenden Handelsbeziehungen und der allgemeine Wohlstand steigt stetig an. Auch als Urlaubsregion kann sich dieser Subkontinent sehen lassen: Hier gibt es unterschiedlichste Klimazonen zu bestaunen, von Vulkanen bis Schneeparadiese, Sandstrände bis Urwälder. Möchte man diesen Kontinent in seiner Vielfalt erleben, so kann man entweder eines der landschaftlich reichsten Länder – so etwa Costa Rica – im Rahmen einer Reise kennen lernen. Oder man weicht sofort auf das Kreuzschiff aus. Auf diesem kann man die verschiedenen Sehenswürdigkeiten anlaufen und bei günstigen Gegebenheiten an Land gehen.

Wasserfall im Regenwald bei einer Rundreise durch Costa Rica

So lässt sich zum Beispiel der große Panamakanal im Rahmen einer mehrtägigen Reise erleben. Diese künstlich angelegte Wasserstraße ist mit 82km Länge ein absolutes Muss. Dabei werden zwei riesige Weltmeere miteinander verbunden – der Atlantik mit dem Pazifik. Besonders für den Schiffsverkehr ist dieser Kanal von erheblicher Bedeutung. Dies kann man an der hohen Zahl von rund 14.000 jährlich kreuzenden Schiffen erkennen. Neben Panama ist aber unbedingt auch Costa Rica eine Reise wert. Hier gibt es zahlreiche Vulkane, die nach wie vor noch aktive Gase ausstoßen und von Zeit zu Zeit ausbrechen. Den Flair, den man in der Hauptstadt San José erleben darf, gibt es in kaum einem anderen Land. Überall im Land Costa Rica tanzen und musizieren die Leute – auch in den Hotels, in Bars und sogar im Reisebus. Die Hotels in Costa Rica sind allesamt auf einem sehr hohen Niveau. Sie wurden zum großen Teil in den letzten 25 Jahren erbaut und bieten europäische Standards an. Hier sind sowohl nationale als auch internationale Spezialitäten zu genießen. Diese werden des Öfteren erst im letzten Sonnenlicht genossen. An den Strandbars lässt es sich ebenso gut feiern und man lässt den Tag gemütlich ausklingen. Noch mehr Infos finden Sie hier!

Wer auf einem Kreuzfahrtschiff den Kontinent Südamerika kennenlernen möchte, der hat die Gelegenheit bei sehr vielen kulturellen Höhepunkten verschiedenster Art dabei zu sein. Zur richtigen Jahreszeit findet man in Brasilien immer farbenprächtige Karnevals vor. Besonders in Rio de Janeiro sollte man hier etwas länger verweilen, da diese Stadt als Metropole gilt – die Gegensätze kultureller wie auch wirtschaftlicher Art sind hier enorm groß. Alleine diese Stadt wäre geeignet, ein einziger Kontinent zu sein. Doch zur Karnevalszeit machen sich arm und reich auf, um in den berühmten Stadtteilen Copacabana die Freuden des Lebens zu teilen. Hier sind neugierige Touristen genauso ansässig wie Prominente oder Superreiche, Exoten oder Künstler.

Rio Celeste

Der Südamerikanische Kontinent ist durchzogen von zahlreichen Flüssen. Amazonas oder Panamakanal sind nicht die einzigen Möglichkeiten, um gigantische Wasserströme kennenzulernen. So bietet sich eine weitere in Ecuador. Der größte Hafen dieses Staates heißt Rìo Guayas und ist gleichzeitig die größte Anlaufstelle im Westen Südamerikas. Gleich von hier aus bieten sich mehrere Möglichkeiten Flüsse anzusteuern. Ecuador liegt am Äquator. Aus diesem Grund ist es in dieser Region stetig heiß und feucht. Im Norden des Landes ist es übrigens tendenziell feuchter als im Süden. Hier müssen die Menschen mit deutlich weniger Niederschlägen und Luftfeuchtigkeit auskommen. Bei einer derartigen Fahrt auf den Flüssen von Ecuador ist Vorsicht geboten: schnell können sich die Flussarme verzweigen und schon nach einigen Kilometern kann man die Orientierung verlieren. Aus diesem Grund benötigt man auch hier einen erfahrenen Guide, der sich in dieser Region auskennt. Zum Glück gibt es derlei vieler. Die meisten können auch Bruchteile des Englischen, wenige kommunizieren auch in deutscher Sprache. Um die landschaftlichen Höhepunkte einer derartigen Flussreise kennenzulernen, sollte unbedingt ein ortsansässiger und vertrauenswürdiger Guide engagiert werden, der die Reise begleitet.

sfischer, 18. April 2014

Vielleicht interessiert Sie auch ...

2 Kommentare zu “Kreuzfahrtschiff oder doch Rundreise – Beides!”

  1. Christian

    Ich kann nur den Tipp geben, dass man eine Rundreise zeitlich sehr großzügig planen sollte. Ich habe die letzte Rundreise mit 16 Tagen und 10 Stationen geplant und das war deutlich zu knapp. Von Urlaub und Erholung hatte das nicht viel und man war eigentlich nur auf Achse.

  2. Harry

    Dem schließe ich mich für Rio de Janeiro an. Mein Aufenthalt für 1 Woche (danach ging es weiter nach Argentinien) war viel zu kurz.
    Aber bei Fernreisen ergibt sich das zeitliche Problem wohl immer.

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!