Fuerteventura

Die Insel Fuerteventura, die auch als "Die stille Insel" bekannt ist, gehört zu den Kanarischen Inseln, die dem europäischen Land Spanien angegliedert ist. Die Bewohner von Fuerteventura sagen, dass Reisende die Insel entweder abgöttisch lieben oder nie wieder kommen mögen - es liegt an jedem Reisenden selber, dies für sich herauszufinden.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Corralejo? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Corralejo!

Berühmt geworden ist diese kanarische Insel für ihre weiten Landschaften und goldgelben Strände. Fuerteventura trägt – ebenso wie die benachbarten Inseln den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“ – und bietet somit allen Wassersportlern an über 300 Tagen im Jahr die Möglichkeiten, sich im Wasser auszutoben. Dabei kann es sich um Schwimmen, aber auch um Windsurfen handeln und die Leseratten kommen an den zahlreichen Stränden ebenso zu ihrem verdienten Hobby und können währenddessen Relaxen und die Seele baumeln lassen.

Wenn Touristen die schöne Insel besichtigen möchten, empfiehlt sich ein Mietwagen (möglichst ein Geländewagen), da die Insel sehr weitläufig ist und die Hotels zumeist ein wenig von den Besichtigungspunkten entfernt sind. Für Wassersportler ist eine Tour nach Corralejo ratsam, denn diese Stadt ist die zweitgrößte Touristenmetropole der Insel und ist zudem das größte Wassersportzentrum des Nordens der spanischen Kanareninsel.

Im Nordwesten der Insel, in Tefia, wurden alte Bauernhöfe aus vergangenen Zeiten wieder restauriert und zur Besichtigung freigegeben; bekannt geworden ist dieses Museum als Ecomuseo de Algocida. Besucher können alte Handwerkskunst bewundern und einen Eindruck davon gewinnen wie das Leben der Einheimischen gestaltet wurde als noch keine Touristen die Insel besiedelten und besuchten.

Eine weitere Sehenswürdigkeit befindet sich in Betancuria, hierbei handelt es sich um die Kirchenruine des Convento de San Buenaventura. Ursprünglich gehörte diese Kirche dem Franziskanerkloster an und stammt aus den Zeiten des 17. Jahrhunderts. Diese Kirche beherbergt mehrere Altare und des Weiteren ist es möglich, die Sakristei zu besichtigen, die noch immer mit einer Holzdecke ausgestattet ist.

realloc, 5. April 2011

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!