Die Kanalinsel Jersey

Die verträumte, 116 m² kleine Insel, die nur 20 Kilometer vor der französischen Halbinsel Cotentin im Golf von St. Malo liegt, untersteht trotz ihrer geografischen Nähe zu Frankreich der britischen Krone.

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Saint Helier? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Saint Helier!

Nach erbitterten Kämpfen wurde Jersey im Jahr 1468 den Briten zugesprochen. Allerdings ist die Kanalinsel weder Teil des Vereinigten Königreichs, noch ist sie eine dessen Kronkolonien. Auch der Europäischen Union gehört sie nicht an, hat eine politische Sonderstellung und ist weitgehend autonom, wobei sie in außen- und verteidigungspolitischen Fragen von Großbritannien vertreten wird.

Jersey, welche die meisten Sonnenstunden aller britischen Inseln verzeichnet, verfügt über lange Strände und bedingt durch das milde, im Winter frostfreie, Klima, das die Insel dem vorbeifließenden Golfstrom verdankt, gedeihen hier sogar empfindliche mediterrane Pflanzen wie Kamelien, Drachenbäume, Bodenorchideen und Palmen, Bananenstauden und Zypressen.

Im Frühling verwandelt sich die Insel in ein Meer aus Blüten, Farben und Formen, was die Insel zu einem Paradies für die Blumenfreunde unter den Touristen macht. Alljährlich lockt das Blumenfestival „Battle of Flowers“ Tausende von Besuchern im August auf die idyllische Insel und verzaubert jeden, der bei diesem Ereignis zugegen ist.

Malerische Buchten, schroffe Steilküsten, teilweise unberührte Täler, verträumte Häfen und hübsche Gebäude, weite Sandstrände bilden einen atemberaubenden Anblick für den Betrachter. In den zahlreichen Museen und Galerien kommen auch die Kunst- und Kulturfreunde auf ihre Kosten.

Das Jersey-Museum informiert über die Geschichte der Insel, und das Pallot Steam Museum beeindruckt die Besucher mit einer umfangreichen Motorrad-Sammlung, historischen Lokomotiven und Eisenbahnwaggons. Sehr imposant sind auch die beiden Dolmen (steinzeitliche Grabstätten) Faldouet und La Hougue Bie sowie die Burgen Mont Orgueil und Elizabeth Castle.

Das gut ausgebaute Straßennetz der Insel verfügt über so genannte „Green Lanes“, kleinere Straßen, die ausschließlich Radfahren und Fußgängern vorbehalten sind, damit die wunderschöne Landschaft von allen entspannt und ohne Hektik erkundet werden kann.

realloc, 4. November 2011

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!