Colorado sucht VolunTourists

VolunTourism ist ein Reisetrend zum Nachahmen: Gemeint ist die Verknüpfung von Urlaub und freiwilliger Arbeit für einen guten Zweck. In Colorado kann man diese Kombination in der spektakulären Bergwelt der Rocky Mountains erleben.

Sowohl für die 54 Viertausender als auch für den rund 5.000 Kilometer langen Continental Divide Trail werden Helfer gesucht, die einige Tage in ihrem Urlaub zu Schaufel und Hacke greifen möchten. Der Lohn für die freiwillige Arbeit: Ein Campingtrip inmitten der beeindruckenden Natur Colorados, neue Freundschaften und das gute Gefühl, im Urlaub etwas Sinnvolles getan zu haben.

The Continental Divide Trail Alliance

Der Wanderweg Continental Divide Trail führt auf 5.000 Kilometern entlang der gleichnamigen nordamerikanischen Wasserscheide von Kanada nach Mexiko und durchquert dabei fünf US-Bundesstaaten und drei Nationalparks. Um den ganzen Weg zu wandern, braucht man rund sechs Monate. Heute sind rund 70 Prozent des Wanderweges fertig gestellt, aber noch immer werden Helfer benötigt, die bei diesem historischen Mammutprojekt mithelfen möchten.

Vor allem im Frühjahr und im Herbst freut sich die Continental Divide Trail Alliance in Colorado über Freiwillige, die im Urlaub gerne einmal einen aktiven Beitrag für die Natur leisten und Wege von Geröll säubern, Beschilderungen erneuern, Brücken bauen oder einfach nur das Team als Koch oder Köchin versorgen möchten. Vorerfahrung ist nicht erforderlich, die nötige Ausrüstung für die Arbeit wird gestellt. Während der Arbeiten campen die Helfer vor Ort in der Natur. Viele der mehrtägigen Projekte eignen sich übrigens auch für Familien mit Kindern.

Weitere Informationen unter www.cdtrail.org.

Colorado Fourteeners Initiative

Seit mehr als 15 Jahren setzt sich die Colorado Fourteeners Initiative (CFI) für die Pflege der insgesamt 54 Viertausender in Colorado ein. VolunTourists haben die Möglichkeit, mit dem CFI die einmalige Bergwelt der Rocky Mountains aus einer ganz besonderen Perspektive kennen zu lernen und für zukünftige Generationen von Bergsteigern zu erhalten:

In zwei- bis dreitägigen Camps können Helfer die Profis des CFI bei der Wartung der Wanderwege und Klettertouren im Hochgebirge unterstützen, als Guides andere Wanderer über das richtige Verhalten in der Natur aufklären oder zusammen mit Gleichgesinnten einen Gipfel „adoptieren“. In diesem Fall verpflichtet sich die Gruppe, „ihren“ Gipfel regelmäßig zu besuchen und zu pflegen. Alle Freiwilligen des CFI sollten körperlich fit und belastbar sein, da die Arbeitsorte in großer Höhe liegen. Vorkenntnisse sind auch hier nicht nötig.

Weitere Informationen unter www.14ers.org.

Quelle: MikullaGoldmann PR

realloc, 9. September 2010

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!