Abenteuerurlaub 2014 auf den Florida Keys

Auf Schatzsuche am Meeresgrund und per Kajak 70 Meilen über das Meer

Sie suchen ein preiswertes Hotel in Key West? Überzeugen Sie sich von der sorgfältig zusammengestellten Auswahl meines Hotelpartners und beachten Sie freundlicherweise auch die Hotelempfehlungen für Key West!

Florida Keys News Bureau, Rob O’Neal

Florida Keys News Bureau, Rob O’Neal

Wer in seiner Freizeit das Abenteuer sucht, der sollte im Jahr 2014 auf die Florida Keys reisen. Starke Arme und Ausdauer sind vom 15. bis 22. Januar bei der siebentägigen „Florida Keys Challenge“ gefragt. Per Kajak geht es vom Long Key State Park, bei Islamorada in den Middle Keys, bis zum 70 Meilen (zirka 113 Kilometer) entfernten Zachary Taylor State Park auf Key West. Die Route entlang der Küste führt vorbei an seichten Salzwasserlagunen, die zahlreichen Seevögeln Zuflucht bieten, unberührten Stränden und den malerischen Überresten der alten Seven Mile Bridge. Die Tagesetappen umfassen zirka 17 bis maximal 29 Kilometer. Ein Strandtag im Bahia Honda State Park, mehrere Schnorchelausflüge sowie Landgänge sorgen für Erholung und Abwechslung. Insgesamt können sich 100 Kanuten für die Paddeltour anmelden.

Noch bis zum 2. Januar 2014 ist die Registrierung unter http://www.paddleflorida.org/keys13/keys.htm möglich. In den Anmeldekosten von 800 US-Dollar (zirka 580 Euro) pro Person sind die Kosten für Mahlzeiten, Transfers, Übernachtungen auf Campingplätzen, Kartenmaterial, Trinkwasser sowie der Transport der benötigten Campingausrüstung enthalten. Das passende Boot stellt Florida Bay Outfitters zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.paddleflorida.org und www.kayakfloridakeys.com.

Den Sommer als Schatzsucher verbringen Urlauber mit Tauchschein bei einem einwöchigen „Atocha Dive Adventure“, das in den Monaten Juni bis August 2014 an verschiedenen Terminen stattfindet. Unter Anleitung ausgebildeter Bergungsexperten tauchen die Teilnehmer zum Wrack der spanischen Galeone Nuestra Señora de Atocha, einem der bedeutendsten Schiffwracks des 20. Jahrhunderts. Die Überreste der spanischen Galeone aus dem 17. Jahrhundert befinden sich in rund 16 Metern Tiefe, 56 Kilometer südwestlich von Key West. Seit ihrer Entdeckung durch den Schatzsucher Mel Fischer 1989 wurden Gegenstände und Münzen im Wert von 400 Millionen US-Dollar aus dem Wrack gehoben. Bis heute wird nach dem Heck des Schiffes gesucht, welches laut Ladeliste Gold- und Silberbarren enthalten soll. Jeder neue Fund im Rahmen des Atocha Dive Adventure kommt dem Museum zugute, wird aber mit einem bereits gleichwertigen Artefakt aus dem Museumsbestand im Wert von bis zu 3.000 US-Dollar belohnt.

Im Programm des einwöchigen „Atocha Dive Adventure“ sind unter anderem die Unterkunft in einem Ferienhaus in Old Town Key West, eine Tour hinter die Kulissen des Mel Fisher Maritime Museum und seiner Forschungseinrichtungen, Treffen mit der Crew und Mitgliedern der Mel Fisher-Familie sowie zwei volle Tage Tauchgänge auf der Suche nach dem Heck des Wracks enthalten.

Die Expedition ist für 3.000 US-Dollar (zirka 2.180 Euro) pro Person buchbar. Nichttauchende Begleiter oder Begleiterinnen, die sich das Zimmer mit dem Schatzsucher teilen, zahlen 1.000 US-Dollar (zirka 725 Euro) pro Person. Sie können an allen Landaktivitäten teilnehmen und erhalten zudem ein „Key West Treasure Chest“-Paket, das freien Eintritt in die Museen in Key West sowie einen Gutschein im Wert von 250 US-Dollar (zirka 180 Euro) für den Mel Fisher’s Treasure Shop umfasst. Weitere Informationen unter www.melfisher.com/myadventure.

Weitere Informationen zu den Florida Keys & Key West unter

Quelle: LMG Management GmbH

realloc, 20. Dezember 2013

Vielleicht interessiert Sie auch ...

Ihre Meinung ist gefragt ...

Ein kleine Auswahl von (X)HTML-Tags in den Kommentaren ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wichtiger Hinweis: Bitte verzichten Sie auf Kommentare, die nur dem Zweck dienen, Ihre Produkte zu bewerben. Spam wird in der Regel automatisch gelöscht. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung eines Kommentars. Danke für Ihr Verständnis!